Auf geht’s mal wieder …

… oder besser gesagt – „Es ist Zeit für den Trainingsauftakt 2018.

Ich habe ja mal angefangen über mein Training zu berichten. Über die einzelnen Einheiten, was sich getan hat usw.

– es geht wieder los mit dem Training –

Ich werde das mit beginn des neuen Trainingsplans, den immer noch Dr. André Albrecht vom Intro in Wolfsburg schreibt, also ab sofort auch wieder machen. Ich für mich fand und finde es gut, denn dadurch kann auch ich immer wieder überprüfen, ob mein Training funzt und ich bleibe am Ball.

Vorgenommen habe ich mir auch, dieses mal den Plan konsequent, also so fast zu 100% umzusetzen. Ich hoffe, dass die Gesundheit, besser gesagt die Krankheit, mir dabei nicht in die Quere kommt. Den Plan habe ich schon da und er beginnt, wie es sich gehört, recht ruhig.

Gleich noch mal zur 2018er Saison. Einige Rennen die ich gerne mache, überschneiden sich jetzt schon vom Termin, so dass ich Prioritäten setzen muss und z.B. das MTB Rennen in Clausthal nicht fahren werde.

– Trainingsauftakt auf dem Fastlane – 30.10.2017 –

Sollte sich nix ändern, werde ich Jagdiwuidsau, Crossduathlon Helmstedt, Xterra Schleiden (Crossduathlon) oder MTB Bad Harzburg (beide an einem WE), MTB Riva, Elmtrail (25km Xrun), Berlin Triathlon, Heavy24 Solo, die komplette Xterra German Tour, Xterra Denmark, Velofondo Oschersleben und die Fischteichhölle in Angriff nehmen. Wobei mir die Xterras und das Heavy24 wichtig sind, der Rest nicht ganz so sehr. Mal schauen, ob ich das nächstes Jahr alles hinbekomme.

Ich bin jedenfalls sehr gespannt darauf wie gut sich bei mir nach dem Kackjahr alles entwickelt und wieviel Spaß ich haben werde.

Seid also genau so gespannt wie ich. Ich halte euch auf dem laufenden.

so long  euer Ralle

Der Kack geht weiter

Die Saison ist, sagen wir es mal etwas verharmlost, für’n Arsch.

Dieses Jahr nehme ich wirklich alles mit, jetzt auch noch mitten im Sommer eine Virus-Infekt mit Muskel- Gelenk- und Gliederschmerzen, Schüttelfrost und leichtem Fieber. Dadurch muss ich schon wieder ein Rennen absagen. Jetzt habe ich mehr Rennen abgesagt, als das ich an welchen teilgenommen hätte 😉

Das hat mir noch gefehlt 🙁

Gerade ging es wieder aufwärts, nach dem Vitamin D Mangel und der Schilddrüsenunterfunktion, mit der Motivation und dem Training. Es lief wirklich recht gut und ich hatte sogar vor, beim Xterra Schalkenmehren am 29.07. zu starten um zu sehen wie weit ich meiner eigentlichen Leistung hinterher hinke. 

Es ging schon wieder besser wie man mir ansieht.

Aber nun DAS und alles ist wieder aus. Jetzt kann ich nur hoffen, dass ich nach der erneuten Pause endlich mal wieder vernünftig und länger ins Training komme und am 06.08. in BS am Heidbergsee im Sprint starten kann und hoffentlich wenigstens den Xterra in Monts Klint/Dänemark mit Spaß, und nur mit den Qualen absolvieren kann die so ein Rennen nun mal mitbringt 😉

– Wie sagt man immer so schön, die Hoffnung stirbt zuletzt –

Ich hoffe, dass ich beim nächsten Blogpost mal wieder was über ein Rennen, oder über wirklich gutes Training schreiben kann. Wie sagt man so schön.

so long  -deretwasfrustrierte- Ralph

Training #9 – Was geht jetzt noch?

Wie läuft das Training nun, wo man weiß was los ist? Also das mit der Schilddrüsenunterfunktion!

Auch wenn es mal nicht so läuft – immer Lächeln –

Eigentlich läuft es wie vorher, nur das ich jetzt mehr darauf achte wie ich mich im Training und auch sonst fühle. Danach tackte ich mein Training und das funzt ganz gut. Meine Leistung ist aber wirklich, teilweise weitaus schlechter als noch im letzten Jahr. 

„Die Schilddrüsenfehl- oder in deiner Anfrage Unterfunktion wirkt sich durchaus auf die Leistung im Sport aus, so das du dein volles Potential nicht herausholen kannst. Hier müssen gezielt Schilddrüsenhormone eingesetzt werden um die Schilddrüsenfunktion wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Der Arzt ist hier der beste Ansprechpartner und kann an Hand deiner Schilddrüsenhormonwerte bestimmen was an Medikation in Frage kommt“.

Ich habe in den letzten Monaten immer gedacht, dass es einfach an den mitunter harten Trainings liegt, dass ich an einigen Tagen nicht aus dem Knick komme. Aber wirklich so gar nicht aus dem Knick. Selbst das aufstehen und sich bis auf’s Sofa schleppen wird zuviel. Man zweifelt dann auch gleich wieder an sich selbst und dem ganzen Aufwand den man so betreibt. Jetzt wo ich aber weiß woran es liegt, fällt es mir leichter mit diesen Tagen umzugehen. Demnächst dann noch die Hormone, dann wird bestimmt alles wieder gut 🙂

Erich von Allmen schrieb – Willkommen im Club. Das Gute gleich vorne weg. Mit dem passenden Medikament (vermutlich Eltroxin) bekommst Du das relativ rasch in den Griff. Blöd ist, Du wirst das vermutlich auch ein Leben lang „schlucken“. Mein Rat: (Basiert auf jahrelanger Erfahrung) Wettkämpfe erst wieder wenn alles im Lot ist. Und zukünftig wirst Du noch mehr auf den Körper „hören“ müssen. Es wird super Tage geben und am kommenden Tag geht kaum was. Auch das pendelt sich ein. Also gute Besserung, Geduld und Zuversicht. Das kommt wieder

Ich höre mal auf die Erfahrung. Deshalb habe ich den Xterra in Belgien und natürlich auch den Kurzurlaub ganz schweren Herzens abgesagt und mache erstmal nur Sprints, kurze Läufe oder auch nur Training und warte bis in den Juli zum Xterra Schorfheide und Schalkenmehren, um zu sehen wie es mir bis dahin geht. 

Die Xterra in Schweden und Dänemark Ende August/Anfang September werde ich aber auf jeden Fall machen. Denn bis dahin wird es wohl fruchten mit den Hormonen. Wenn nicht, wird es ein schöner Urlaub mit viel Training 🙂

Gerade wo ich den Satz geschrieben habe, wurde der Xterra Schweden abgesagt!! Ich kriege das kotzen. Na gut, da alles gebucht ist, gibt es halt (Trainings)Urlaub in Stockholm.

Jetzt aber zum eigentlichen Training. Trotz allem habe ich viel gemacht, halt nur nicht mehr an den Tagen, an denen ich mich kacke fühlte. Läuft wie gesagt, alles fürdiese Umstände gut, erst recht das schwimmen!! Ich bin in einer Woche 13km plus Technik geschwommen, diese Woche auch schon wieder 5km und habe mich bei den Einheiten immer top gefühlt. Wenn das so bleibt, oder sogar noch besser wird, bin ich damit sehr zufrieden.

Umsetzung Trainingsplan: Mit meinem Trainer stehe ich auch im Kontakt, denn jetzt wird es für mich/uns schwierig die einzelnen Einheiten zu takten. Wir lassen auch da die Planung so weiter laufen, da der Plan ja eh super flexibel ist.

Bevor ich aber alles aufzähle, könnt ihr es hier bei Interesse selber sehen.


Ich werde jetzt schön in Ruhe weiter trainieren, nun auch wieder öfter mit Adriane, da sie jetzt dank ihres geilen GIANT E-MTB wieder mithalten kann. Besser noch, sie kann als Pacemaker vor mir ballern und ich mit festgelegtem Tempo hinterher. Einfach genial!!

so long  -euer Ralle-