24h_Mountainbike,  Das Leben,  Ernährung,  Gesundheit,  Hashimoto,  Health,  Hund,  Laufen,  MTB,  Race,  Sport,  Training,  träume,  ultracycling,  Workout,  Yoga

Auf geht’s – Start 2022

Erst habe ich nochmal Alles Reflektiert bevor es losging

___________________________________________________________________________________

Bevor es Mitte November wieder ins Training ging, habe ich die letzten 2 Wochen der Offseason genutzt und alles nochmal Reflektiert was 2021 und die letzten Jahre (gut das ich Tagebuch führe) immer mal wieder schief lief um diese Situationen frühzeitig zu erkennen und dem entgegenzuwirken. Da war einiges, aber nie wirklich schlimmes dabei – z.B:

  • beruflicher Stress – der schlimmste Grund
  • Terminstress – habe ich mir selbst gemacht
  • Schweinehund – was die Ernährung und das „Sofa“ angeht
  • Verletzungen – da kann ich nur bedingt was gegen tun, siehe aber Stress.

Wie aber lief es dieses Jahr, also die Saison 2020/2021?! Bis zum Sommer perfekt was das Training angeht, aber die Terminabsagen und Verlegungen haben mich zusätzlich zum beruflichen schon ordentlich gestresst. Die Ernährung wurde so nach und nach auch immer schlechter. Hier mal ein Bier, da mal ein bis drei Glas Wein und immer und immer wieder Schokolade und Kekse. Zum Glück, habe ich aber, bis auf kleine Ausnahmen, immer das Training durchgezogen, sonst wäre es insgesamt schon früher etwas schlechter gelaufen.

______________________________________________________________________________________

Und wie war das ganze Thema mit den Absagen und den Verlegungen für mich?!

Alles in allem ist es sehr blöd gelaufen, denn ich kann auch nicht andauernd umplanen um B oder C Pläne zu erstellen. Das heißt natürlich auch für die Zukunft – wenn was ausfällt oder verschoben wird, wird nicht hektisch irgendwas als Ersatz gesucht, sondern alles ordentlich durchdacht und abgeschätzt ob es das Wert ist und ob das überhaupt zu schaffen ist.

Darauf hin kamen dann gesundheitliche Probleme dazu und der Kopf fing an zu spinnen. Durch diesen und auch den beruflichen Stress ging auch mein Gewicht, erst recht am Bauch, extrem schnell nach oben. So unglaublich schnell habe ich das noch nie erlebt. Und das trotz Training!!

Ich habe aber soweit alles erkannt was immer wieder schief lief und weiß was ich in Zukunft machen muss um das zu verhindern. Z.B. Meditation und Yoga und noch eine Sache über die ich demnächst auch was schreibe.

________________________________________________________________

Jetzt trainiere ich seit über 2 Wochen wieder nach Plan und die Motivation ist zum Glück auch gleich wieder da. Meine Ernährung habe ich nach dem Zuckerschock auch in den Griff bekommen und das Gewicht fällt auch langsam aber sicher. Der Süßigkeitenkonsum ist fast bei NULL angekommen und das beste daran ist, der Zucker fehlt mir dieses mal nicht. Ich hoffe, es geht so weiter.

Die winterliche Zwiftjagd ist eröffnet

Das nächste mal gibt es dann bestimmt schon mehr vom Training zu berichten, denn zur Zeit läuft alles, sei es Laufen oder Biken, im Fettstoffwechselbereich. Also eher sehr ruhiges Training 🙂 Zusätzlich gibt es noch Stabi und Krafteinheiten. Da war ich zum Anfang etwas gehandicapt, da ich im linken Knie immer wieder Schmerzen hatte und so nichts „richtig“ für die Beinkraft machen konnte. Das sieht jetzt auch schon wieder besser aus.

Auch das letzte Wochenende mit wenig Training ist Geschichte (die Hochzeit meines Sohnes ist da doch wichtiger als Training) so dass jetzt eigentlich alles zu 100% nach Plan laufen müsste. Also werde ich jetzt alle 2 – 3 Wochen euch darüber berichten was gut gelaufen ist und wo es hakt.

Auf geht’s in eine wahnsinnig geile Saison mit dann auch hoffentlich tollen Rennen.

so long – Ralph –

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.