“Elmsupertrail” – 25k Trailrun

1. Juni 2015 1 Von RaceRalph

Moin Freunde, war mal wieder lange Pause hier, kommt nicht wieder vor 🙂

Am Sonntag habe ich in meinen Trainingsplan mal einen Trailrun gepackt. Und zwar den Elmsupertrail über 25km. Den gibt es auch über 72km, doch das ist nix für mich.

Im TP stand der 25er auch als langes GA1 Training, also wollte ich auch versuchen nicht zu überpacen, was sich aber gleich mal erledigt hatte.

schuhnummer“Angereist” bin ich diesmal mit dem Bike, gleich mal so als WarmUp. Das Wetter war sehr gut mit Sonne, etwas Wind und schönen 20°C, was vielleicht auch mit entscheidend für meinen guten Lauf war. Vom Start weg lief ich in ungefähr ein Tempo von 5min/km, was erstaunlich war, da es doch gleich hoch in den Elm ging. Vorgenommen hatte ich mir alles so um 5:45 zu laufen, aber so war’s auch gut. Nach den ersten Kilometern habe ich mir gedacht, so läufst du weiter bis der Einbruch kommt, was ich auf jeden Fall erwartet hatte. Schließlich bin ich sowas in solch einer Pace noch nie gelaufen.

startNach 10km ging es immer noch so locker vorwärts, selbst im Uphill, das ich immer mehr über mich selbst verblüfft war. Den Trail bis nach Schöningen runter bin ich dann ziemlich zügig gelaufen um Zeit rauszuholen, denn aus Schöningen raus ging es ja wieder bergauf. In Schöningen wurde ich dann per Lautsprecherdurchsage von Frank Schließer begrüßt, als ob ich ein Star wäre 😉 Danke dafür, hat sehr motiviert.

Km 18 war dann ich Schöningen Geschichte und der fieseste Anstieg begann. Er zog sich wie Kaugummi, aber ich bin einfach nur gelaufen, langsam war es wie in Trance. Alles um mich rum war mir nun egal, nur der Wille war da, dass ding in einer geilen Zeit nach Hause zu laufen. Der Anstieg war dann irgendwann geschafft, dann kam aber noch der schlammigste Trail, der auch noch ordentlich Körner gezogen hatte. Aber wie gesagt, alles wie in Trance und ab bis ins Ziel. Laut Garmin waren es 2:16:37 für 25,9km und ca. 400hm auf einer wirklich sehr anspruchsvollen Strecke.

Mit diesem Ergebnis bin ich super Zufrieden, habe endlich mal nichts an mir zu meckern und freue mich immer mehr auf die nächsten Rennen. Ich nehme mal an, dass das Triathlon-Training für Xterra und Kurz/Mittelstrecke so langsam Früchte trägt. Einfach geil auf seinen Trainer zu hören und sich nicht durch die vielen Zwischenrufe oder die Stravatrainingsdaten der Trainingsweltmeister irre machen zu lassen. 

bikeAls Training für die Xterra Rennen ist so ein “Crosslauf” natürlich auch super. Erst recht bei der Strecke, die mit allem gespickt war, was das Geländesportlerherz höher schlagen lässt.

Jetzt geht es weiter mit dem Sprint-Triathlon in Helmstedt am 13.06. bevor es einen Tag später an den Gardasee zum Neo-Schwimmen, Laufen und Biken geht 🙂

so long  -Ralle-

Ride and Run Green – Team Prowell Germany