Harter Weg …

Harter Weg …

4. November 2020 2 Von RaceRalph

… der jetzt ein Ende findet??!! Wäre ja klasse so. Auf jeden Fall spüre ich seit über einer Woche eine unglaubliche Veränderung.

Warum harter Weg? Wer den Blog öfter gelesen hat weiß, dass ich seit ein paar Jahren immer wieder unerklärliche Schmerzen im Körper und in den letzten 2-3 Jahren auch psychische Problem bekommen habe. Diagnostiziert wurde “Hashimoto”, also “Autoimmun”. Seit 2017 nehme ich dafür auch Hormone. Die Schwankungen im Schmerz und Kopf wurden zwar etwas weniger, aber kamen dafür heftiger.

Mehrfach noch über die Ernährung alles mögliche versucht zu beeinflussen, was kurzfristig etwas gebracht hat, aber auf Dauer eben nicht.

Dann habe ich dieses Jahr, nach vielen guten Jahren, mal meinen Zahnarzt gewechselt und habe mich an eine Praxis gewandt, die auch Umweltzahnmedizin betreibt. Sagen wir es mal so, mein neuer Zahnarzt betrachtet es ganzheitlich und hat einiges festgestellt. Er geht auch auf Mikronährstoffe ein, dass soll schon was heißen.

Schwere Paradontose mit starkem Knochenfraß, ein Backenzahn unter Eiter mit Zysten und so weiter.

Schwere Zahnfleischentzündung und ein vereiterter Zahn, der auch noch mit Zysten einherging, haben rumgezickt. Das wohl auch schon sehr lange. Nur leider hatte ich keine Schmerzen und kein Bluten, deshalb hat die Sache, also die schwere der Entzündung, wahrscheinlich meinen ganzen Körper über Jahre negativ beeinflusst. Denn was soll ich sagen, nachdem der Zahn raus ist und auch die ersten “Reinigungen” durch sind, schlafe ich wieder besser, bin konzentrierter, vertrage auch wieder “normale”Speisen, bin einfach belastbarer und lache wieder mehr- fällt sogar mir auf. Sollten meine Schwierigkeiten die letzten Jahre alle darauf beruhen?? Gerne doch 🙂 Denn wenn es jetzt weiter aufwärts geht, wäre ich wirklich mal wieder richtig glücklich. Ich bin auf das nächste große Blutbild echt gespannt.

Tipp an alle – lasst eure Zähne und auch das Zahnfleisch regelmäßig kontrollieren, es kann Wunder wirken.

Das Training läuft jetzt auch endlich wieder gut, da ich auch nach den Einheiten keine großen Probleme mehr habe. Das erste Rennen habe ich auch gemeldet. 1. Anmeldung für 2021 ist offiziell. RAD AM RING – 24h MTB SOLO am 24.07.2021.

Ich trainiere jetzt ja, wie schon geschrieben, nach Plänen die ich mir aus vorgaben vom Bike-Magazin und Strava zusammenstelle. Ich hoffe das es auch gut funzt.

Das Training ist einfach aufgebaut 2-3 Tage frei und 4-5 Tage Radtraining evtl. etwas Laufen. Vorgegeben sind.

  • GA Kurz
  • GA Lang
  • Schwellenintervalle
  • Tempointervalle
  • VO2max

Thema Ernährung: Ganz wichtig!! Gewicht muss runter.

Kurz gesagt, mehr “Normales” – weniger Süßes und seit ein paar Tagen auch wieder “glutenhaltige” Lebensmittel, da es mir ja in allen Belangen besser geht, wird auch das wieder getestet.

so long – euer zur Zeit sehr glücklicher – Ralle