Das Leben,  Ernährung,  Familie,  Gesundheit,  Hashimoto,  Health,  Hund,  Laufen,  MTB,  Race,  Sport,  Training,  veganathlete,  veganfood,  Workout,  Yoga

Training, Ernährung und Mentale Gesundheit

Gutes Training, (recht) gute Ernährung, mentale Gesundheit = Wohlbefinden.

Ja, so einfach kann das sein. Aber der Reihe nach.

Was habe ich geändert? Nicht viel eigentlich, ich trainiere nach Plan – recht strikt. Ernähre mich aber seit ca. 4 Wochen besser – wieder fast 100% Vegan, was ich doch sehr positiv spüre. Und ich räume meine Psyche jetzt mal so richtig auf und bin in einer EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing) Therapie. Bei letzterem muss ich sagen, ich hätte es schon früher machen sollen. Demnächst werde ich mein Training und natürlich auch mein Leben zusätzlich über HRV (WHOOP) steuern um nicht wieder mit Erschöpfung ins Training zu starten, mich zu sehr zu stressen und mein Immunsystem dadurch noch mehr zu schwächen. Das mit dem Whoop Armband werde ich erstmal über 1 Jahr testen um zu sehen, ob es mir was bringt.

———————— Ich habe in den letzten Jahren immer gedacht es wird besser ———————– nur dieses mal bin ich auch Mental auch auf der Höhe

Zu meinem Training habe ich ja schon letztes mal einiges geschrieben. Gesteuert durch Enduco, Wahoo – KickrCore, Rival, Elemnt Bolt – IcTrainer und Bkool. Dadurch, dass wir auch ein Laufband haben, kann ich immer trainieren und bin nicht vom Wetter usw. abhängig. Und JA, mir macht auch Indoor-Training spaß. Dazu werde ich aber beim nächsten mal ausführlich was schreiben.

Zur Ernährung hole ich mal kurz aus – Gähn – Im Jahre 2011 habe ich mich mal an eine vegane Ernährung gewagt und es für ungefähr 18 Monate auch straight durchgezogen. Ich weiß nicht wie und warum ich wieder in Richtung Fleisch abgerutscht bin, denn es ging mir zu der Zeit gut wie nie. Auch war ich sportlich nie leistungsfähiger als in meiner veganen Zeit. Der Grund vegan zu leben hatte aber nichts mit Sport oder meiner Gesundheit zu tun. Nur das Tierleid war damals ausschlaggebend.

Beispielbild

Das ist es jetzt auch noch, aber nun denke ich auch sekundär an meine Gesundheit.

Nach nun mehr als 3 Wochen fast ausschließlich vegan, seltene Ausnahme Käse, geht es mir schon wieder bedeutend besser. Schlaf, Verdauung und auch der Sport. Also mache ich weiter so, werde mich aber nicht gängeln. Mal ehrlich, wer braucht noch Kuhmilch im Kaffee?? Und Leute, heute bekommt man alles für die vegane Ernährungsweise in großer Auswahl und fast überall.

Aktuelles Gewicht – 88,9kg nach 3 Wochen – also sind genau 2,3kg weg 🙂

Jetzt aber zu der mentalen Veränderung. Das ich regelmäßig meditiere wisst ihr ja schon. Das allein hat schon viel gebracht, aber ich hing immer noch zu viel „fest“ und war dadurch mental immer down und nicht belastbar. Doch dann brachte ich den Mut auf und ging/gehe zur EMDR Therapie. Ich habe jetzt ein Gespräch und eine Sitzung hinter mir und was soll ich sagen, das sollte jeder mal machen der nicht weiß warum er/sie so leidet und festhängt. Ich jedenfalls habe immer gedacht, es ist der Tod meiner Frau der mich psychisch so leiden lässt. Dem ist aber nicht (allein) so. Deshalb bin ich froh diesen Schritt jetzt gegangen zu sein.

Nur noch kurz dazu. Ich bin schon Panikattacken los und habe erkannt welche Lebensereignisse mich auf welche Weise behindert haben. Einfach nur genial und tut nicht weh 🙂 Übrigens werde ich noch ein paar Sitzungen machen um erstmal restlos aufzuräumen.

Jetzt freue ich mich schon sehr auf meine erste Whoop-Auswertung um mein Leben/Sport noch besser abstimmen zu können. Das dauert aber zum wohl 30 Tage bis man verlässliche Ergebnisse hat. Der 1. Tag war der 06.12. – Ich bin gespannt. Update dazu. Whoop funzt genial. Die Schlafüberwachung usw. ist genial und gibt mehr wieder als erhofft. Ich halte euch auf dem laufenden.

Zu den Themen – IcTrainer, Enduco und Whoop 4.0 gibt es immer wieder mal aktuelles.

so long – RaceRalph

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.